Infos und Guide zu Budapest

Touren

 Foto Sehenswürdigkeit  von Budapest

Das Parlamant beherbergt die Reichsinsignien

Touren Impressionen Reiseführer

Größtes Budapester Gotteshaus: Der Stephansdom

 Impressionen Reiseführer

Die Burg Vajdahunyad im Stadtwäldchen

Tagestour

Der perfekte Start für einen Tag, der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt unter einen Hut bringt, ist das Burgviertel im Stadtteil Buda, welches zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Mit der Standseilbahn kann man sich gemütlich auf den Burghügel fahren lassen und dabei die Landschaft genießen. Ein Besuch des Historischen Museums oder der Ungarischen Nationalgalerie ist immer empfehlenswert. Danach kann man einen Spaziergang durch die kleinen, verwinkelten Gassen des Burgviertels unternehmen und als krönenden Abschluss besichtigt man die Fischerbastei 21 und die imposante Matthiaskirche 20. Wem dann der Sinn nach süßen Leckereien steht, dem sei ein Abstecher zur Konditorei Ruszwurm empfohlen.

Nun ist es an der Zeit auch den anderen Stadtteil von Budapest kennenzulernen: Pest. Über die geschichtsträchtige Kettenbrücke 24, die älteste Brücke der Metropole, schlendert man Richtung Norden an der Donau entlang. Das pompöse Parlamentsgebäude taucht auf. Hier werden die Reichsinsignien und die Stephanskrone aufbewahrt – außerdem lohnt sich ein kleiner Abstecher in den Park des Gebäudes. Jetzt geht es entweder wieder an der Donau zurück oder man hält sich einfach vom Parlament  8  aus in südöstlicher Richtung. Die St.-Stephans-Basilika, die größte Kirche von Budapest, kann mit einer ganz besonderen Reliquie aufwarten: der einbalsamierten rechten Hand des König Stephans. Sehenswert sind auch die Glasmalereien, Gemälde und Skulpturen, die sich in dem Gotteshaus befinden. Von hier aus kann man mit der U-Bahn bis zum Stadtwäldchen 34 fahren, welches mit der Burg Vajdahunyad 35, dem Zoo, einem erholsamen Heilbad und dem sehr guten Restaurant Gundel aufwarten kann. Hier verbringt man den Rest des Tages entspannt zwischen viel Grün und lässt die Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren.

Thematische Touren:

Budapest ist vielseitig und bietet für jeden Geschmack das Richtige. Um nicht die Qual der Wahl haben zu müssen, gibt es hier ein paar themenorientierte Touren, die man natürlich auch miteinander kombinieren kann.

Die Donautour

Budapest ist bekannt und berühmt für die neun Brücken, welche die Donau überspannen. Während des Zweiten Weltkrieges wurden sie alle gesprengt, glänzen mittlerweile aber wieder in neuer Pracht.

Als Startpunkt empfiehlt sich die Freiheitsbrücke 26, die ursprünglich den Namen Franz-Joseph-Brücke trug. Der Kaiser selbst schlug den letzten, silbernen Nagel in die Konstruktion – dieses wertvolle Baumaterial wurde jedoch bald gestohlen, so dass man heutzutage nur eine Kopie des berühmten Nagels zu sehen bekommt. Geht man über die Brücke in den Stadtteil Buda, so stößt man auf das Gellert-Bad. Dieses ist architektonisch sehr beeindruckend – an den opulenten Formen des fantasievollen Wiener Jugendstils kann man sich gar nicht satt sehen. Nun läuft man immer am Donauufer entlang, genießt die wunderbare Aussicht und biegt auf die Elisabethbrücke 25 ein. Diese wurde nach der Kaiserin Sisi benannt und war einst die längste Brücke der Welt. Die heutige Form ist nicht die ursprüngliche, denn diese hätte dem starken Verkehr nicht standgehalten.

Touren Bild Reiseführer  in Budapest

Die Freiheitsbrücke führt direkt zum Gellértbad

 Bild von Citysam  Technische Meisterleistung: Die Kettenbrücke

Technische Meisterleistung: Die Kettenbrücke

Touren Ansicht von Citysam  von Budapest

Längste Brücke von Ungarn: Die Margartenbrücke

Nachdem man die Elisabethbrücke 25 überquert hat, befindet man sich wieder im Bezirk Pest. Wer keine Lust hat, an der Donau entlang zu flanieren, der kann auch ein paar Straßen weiter östlich laufen – dort entdeckt man die Innerstädtische Pfarrkirche 12, die Griechenkirche und das berühmte Ballhaus Pester Redoute. Über den Gresham-Palast erreicht man die Kettenbrücke 24, eines der bekanntesten Bauwerke Budapests. Man überquert sie und spaziert in Buda weiter. Wenn man ab und zu zurückschaut, kann man einen Blick auf den mächtigen Burgpalast 13 werfen – auf der gegenüberliegenden Seite drängt sich, in Höhe des Alten Budaer Markplatzes, das Parlament  8  ins Bild. Mit der Margaretenbrücke 27 erreicht man das Ziel dieser Tour. Diese Brücke ist die längste von Ungarn und verbindet nicht nur Buda mit Pest, sondern reicht auch bis auf die schöne Margareteninsel 28, auf der man sich jetzt noch ein wenig ausruhen kann.

Die Stadtwäldchen-Tour

Im Stadtwäldchen 34, welches sich im Stadtteil Pest befindet, gibt es nichts, was es nicht gibt. Der wohl bekannteste Eingang zu diesem bei Jung und Alt sehr beliebten Naherholungsgebiet führt über den Heldenplatz  7 , welcher links und rechts von sehenswerten Kunstmuseen gesäumt wird. Das beeindruckende Milleniums- und das Heldendenkmal sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen – die Skulpturen stellen schließlich ein Stück ungarische Geschichte dar.

Nachdem man das Stadtwäldchen 34 vom Heldenplatz  7  aus betreten hat und die Brücke des Sees Városligeti überquert hat, eröffnet sich rechter Hand schon die fantasievolle Burg Vajdahunyad 35, die im Rahmen der Milleniumsfeierlichkeiten im Jahr 1896 erbaut wurde. Bei genauerer Betrachtung des Schlosses fällt auf, dass man das Gebäude stilistisch kaum zuordnen kann – Das ist nicht verwunderlich, schließlich wurden für die Gestaltung der Burg Vajdahunyad 35 alle in Ungarn typischen Bauweisen verwendet. Rechter Hand vom Burgtor befindet sich das Landwirtschaftsmuseum mit einer interessanten Ausstellung von bäuerlichem Handwerkszeug, Landmaschinen und verschiedenen Dokumentationen.

Ebenfalls auf der Museumsinsel steht das Denkmal des Anonymus, der die erste ungarische Chronik niederschrieb. Im Sommer bietet sich jetzt eine Rudertour auf dem See Városligeti tó an – im Winter kann man auf der bekannten Kunsteisbahn wunderbar Eislaufen.

Weiter geht es zum nördlich gelegenen Széchenyi-Bad 38, einem der beliebtesten Bäder in Budapest. Hier kann man ein paar Runden schwimmen oder den sehr guten Thermal- und Therapiebereich in Anspruch nehmen.

Total erholt kann man sich jetzt in den Vergnügungspark, der am Nordende des Stadtwäldchens liegt, begeben. Hier fährt man auf denkmalgeschützten Karussells und Achterbahnen. Nachdem man sich jetzt richtig ausgetobt hat, bietet ein Besuch des ältesten und renommiertesten Gasthauses von Budapest das richtige Kontrastprogramm: Das Restaurant Gundel bietet Gaumenfreuden der besonderen Art, internationale Spezialitäten werden mit traditionell ungarischer Küche verbunden.

Wem nach diesen Festmahl der Sinn nach wilden Tieren oder schnellen Autos steht, der kann entweder in den Zoo oder in das Verkehrsmuseum 31 gehen.

 Impressionen von Citysam

Märchenschloss Vajdahunyad im Stadtwäldchen

 Impressionen Attraktion

Denkmal des Chronisten Anonymus

 Bild Attraktion  in Budapest

Gepflegte Parkanlage vor dem Széchenyi-Bad

Hotelangebote reservieren

Reservieren Sie ein günstiges Budapest Hotel jetzt bei Citysam ohne Reservierungsgebühr. Umsonst zur Buchung erhalten Sie auf Citysam einen E-Book-Reiseführer!

Straßenkarte von Budapest

Besuchen Sie Budapest sowie die Umgebung durch unsere großen Budapest Stadtpläne. Per Luftbild finden Sie beliebte Sehenswürdigkeiten und buchbare Hotelangebote.

Attraktionen

Beschreibungen von Parlament, Burgpalast, Gerbeaud, Ethnografisches Museum und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten lesen Sie dank des Reiseportals hierzu.

Hotels Sehenswürdigkeiten Ratgeber Stadtpläne Fotos

[travelguide_allgemein_alt2] Copyright © 1999-2019 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.